Ausstellungen 2016


Di, 28. Juni 2016

 

Grenzüberschreitende Kunst

Waldkirch: Verein "Régiocréativ" zeigt im Elztalmuseum Arbeiten von 21 Künstlern

Unter dem Titel "Begegnungen" sind bis zum 10. Juli die Werke von 21 Künstlerinnen und Künstlern aus Waldkirch, Sélestat und weiteren Orten dies-…

"Hans-Jürgen van Akkeren aus Kenzingen beeindruckt in der Ausstellung mit täuschend echt aussehenden alten Urkunden, die er von Dokumenten aus dem Mittelalter abgeschrieben und mit Siegel versehen hat."

Badische-Zeitung.de


 

Kunstausstellung im Elztalmuseum Waldkirch

Hans-Jürgen van Akkeren stellt aus, Aquarelle über Waldkirch und Replike mittelalterlicher Urkunden der Herren von Schwarzenberg

vom 24. Juni bis 10. Juli 2016

Deutsch-Französische Gemeinschaftsausstellung

Kunstausstellung_Waldkirch_2016_Elztalmuseum

2016 feiern die Städte Waldkirch und Sélestat das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft. In Zusammenarbeit mit dem deutsch-französischen Künstlerverein Régiocréativ wird im Elztalmuseum eine Ausstellung von über 20 Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Sparten gezeigt. So sind unter anderem Bilder, Skulpturen, Fotografien und Glasarbeiten zu sehen.

Zur Eröffnung der Ausstellung im Elztalmuseum Waldkirch am Freitag, den 24.06.2016 um 17 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Gez.

Roman Götzmann
Oberbürgermeister

Gregor Swierczyna
Leitung Abteilung Kultur

Elztalmuseum
Kirchplatz 479183 Waldkirch

Tel. 07681 478530
www.elztalmuseum.de

Öffnungszeiten:
Di - Sa: 15 - 17 Uhr
So:        11 - 17 Uhr


Kunstausstellung in Sélestat (F) vom 4. bis 10. Juni 2016

Anlässlich des 50. Jahrestags der Städtepartnerschaft Sélestat-Waldkirch findet im Barbara Gebäude im Stadtzentrum von Sélestat (F) eine gemeinschaftliche Kunstausstellung statt.

Die Ausstellung ist geöffnet vom 4. bis 10. Juni, von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18.30 Uhr.


Vernissage: Samstag, den 4. Juni um 15 Uhr

Eintritt: frei

Organisator: deutsch-französischer Verein Régiocréativ Sélestat

Ausstellung_Selestat-Waldkirch_2016

 


 

Ausstellung im Rathaus Kenzingen

KENZINGEN. Neun Künstler zeigen ihre Werke vom 2. bis 9. Mai im Bürgersaal des Rathauses. Zu sehen gibt es etwa 40 Bilder und verschiedene Skulpturen. Die Eröffnung findet am 2. Mai um 18 Uhr mit einer Vernissage statt, bei der die originale Vorlage für das Werbeplakat versteigert wird.

Ausstellen werden Karin Hickl, Ingrid Dietz-Schaumburg, Dieter Feltgen, Karin Goger-Klundt, Christa Ikker, Anne Kirch, Annette Götz, Gisela-Marianne Richter und Heinrich Dick mit seinen Skulpturen.

Zur Werbung der Ausstellung entstand ein Plakat mit einem ungewöhnlichen, künstlerischen Bildmotiv. Es beinhaltet neun Puzzleteile der beteiligten Künstler, die alle das Zentrum anvisieren. Auch die betrachtende Figur im Vordergrund sinniert über die zentrische Perspektive. Die erschaffene Collage von Hans-Jürgen van Akkeren wird an der Ausstellungseröffnung versteigert. Der Künstlertreff Kenzingen möchte mit dem Erlös einen Teil der Unkosten decken.

Info: Die Ausstellung ist während den Öffnungszeiten des Rathauses zusehen, am Feiertag Christi Himmelfahrt sowie am Samstag und Sonntag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Ausstellungsende ist am Montag, 9. Mai, um 17 Uhr.

Ausstellung_Kuenstlertreff_Kenzingen_2016.p1080

Plakatentwurf: Hans-Jürgen van Akkeren, Atelier-van-Akkeren.de

Bericht der Badischen-Zeitung vom 20. April 2016


 

 

Dauerausstellung im Gasthaus "Zum Storchen" in Waldkirch

http://zum-storchen-waldkirch.de

Waldkirch um das Jahr 1400

Rekonstruktionen der mittelalterlichen Stadt Waldkirch unter wissenschaftlicher Beratung von Dr. Andreas Haasis-Berner, Mittelalterarchäologe.

kastelburg ohne Rahmen   Langestrasse am Niedertor mit Gasthaus zum Storchen ohne Rahmen

Bild links: Die Kastelburg wurde um 1250 errichtet. Die Ansicht zeigt die Burg um 1400, das Rondell wurde um die Zeit noch nicht erichtet.
Bild rechts: Die Lange Straße vor dem Niedertor. Die Abwässer flossen auf der Straße ab. Das Tor war tagsüber geöffnet und wurde erst bei Einbruch der Dunkelheit geschlossen.

Stadtansicht Sued-Ost ohne Rahmen   Stadtansicht Sued-West ohne Rahmen

Bild links: Waldkirch war ringsum von einer Mauer und einem breiten Graben umgeben. Das Niedertor und die roten Ziegeldächer waren schon von weitem zu sehen.
Bild rechts: Der Gewerbekanal schützte eine Seite der Stadt und betrieb die Herrenmühle. Um den Kanal zu überqueren, waren auf beiden Seiten der Stadt steinerne Brücken („Schwibbögen“) notwendig. Im Hintergrund stehen die Klosterkirche St. Margarethen, die Pfarrkirche St. Walburga sowie die Küchlinsburg.

Turmstrasse ohne Rahmen   Marktplatz ohne Rahmen

Bild links: In der Stadt gab es viele Gasthäuser entlang der Lange Straße. Gegenüber dem Laufbrunnen befand sich das Gasthaus Krone, daneben der heutige Storchen. Links steht die Stadtkapelle.
Bild rechts: Der Marktplatz ist eine breite Straße. Über ihn floss ursprünglich der Dettenbach. Man nutzte ihn, um Unrat aus der Stadt bringen. Das war insbesondere bei der Metzig (Schlachthaus) notwendig.

Aquarelle 2016 Hans-Jürgen van Akkeren


Copyright © 2017 Atelier van Akkeren, Kunst & Geschichte. Alle Rechte vorbehalten.
WebDesign by Atelier van Akkeren.
Go to top